• Immobilienmaklerin Sabine Voigt erklärt:Allein der Eigentümer entscheidet, wer den Zuschlag für die Immobilie bekommt. Bei mehreren Interessenten hat er die Wahl. Verschiedene Aspekte können dabei eine Rolle spielen.sabine.voigt@reppe.de

Zuschlag Hauskauf: Wer bekommt die Immobilie bei mehreren Interessenten?

Immer wieder liest man in Bewertungen von Immobilienmaklern, dass bei Kaufinteressierten Missverständnisse zu Verärgerung führen. „Nach der Besichtigung haben wir ein Kaufangebot abgegeben und den Zuschlag erhalten“, wird die Erwartung formuliert. Doch dann: „Plötzlich wurde sich für ein anderes Angebot entschieden.“ Was war passiert? Gab es wirklich bereits einen Zuschlag? Und welche Rolle spielen die Eigentümer beim Hauskauf?

In diesem Artikel möchten wir einige Aspekte aufzeigen, die wichtig im Kaufprozess sind. Wer bekommt die Immobilie bei mehreren Interessenten?

Der Ablauf bis zum Zuschlag zum Hauskauf ist klar geregelt. Gerade bei mehreren Interessenten ist ein Verständnis über das Verfahren förderlich. So kann sich der Kaufinteressent besser auf die Gegebenheiten einstellen und eine Verärgerung vermeiden.

Die Autorin

Sabine Voigt

Sabine Voigt ist Immobilienmaklerin bei Reppe & Partner Immobilien.

Wer entscheidet? Makler oder Eigentümer?

Gibt es zu einer Immobilie mehrere Interessenten, hat der Eigentümer die Wahl. Wer den Zuschlag zum Hauskauf bekommt, entscheidet allein der Eigentümer. Immer. Nicht der Makler. Das möchten wir gleich zu Anfang klarstellen. 

Die Frage, wie man als Interessent den Makler überzeugt, ist also irrelevant. Der Makler ist „nur“ der Vermittler. (Im Gegensatz zu anderen Immobilienmaklern vertreten wir von Reppe & Partner Immobilien eindeutig die Interessen des Eigentümers und formulieren das klar und transparent. Doch auch wir vermitteln nur.)

Die Interessen des Eigentümers können völlig unterschiedlich sein. Mancher wünscht sich den maximalen Verkaufserlös, andere möchten ihr trautes Heim „in gute Hände“ geben. Es steht dem Eigentümer frei, nach Sympathie zu entscheiden oder den Verkauf an manche Interessenten abzulehnen. Neben dem Kaufangebot spielt oft auch das Bauchgefühl eine wichtige Rolle.

Ablauf Hauskauf vor dem Zuschlag

Der Ablauf beim Hauskauf ist grundlegend immer gleich, auch wenn es Unterschiede in den Details geben kann. Dem Veröffentlichen des Immobilienangebots folgen meist die Besichtigungen durch die Interessenten.

Geben bereits bei der Besichtigung Interessenten ein Kaufangebot ab, wird der Makler das zur Kenntnis nehmen und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen an den Eigentümer übermitteln. In der Regel hat der Interessent aber ein paar Tage Zeit, ein Angebot abzugeben. Denn es ist auch im Interesse des Eigentümers, dass die Kaufabsichtserklärung wohl überlegt ist.

Kaufangebot für die Immobilie

Das abgegebene Kaufangebot ist eine Kaufabsichtserklärung. Es bedarf keiner besonderen Form. Es sollte aber unbedingt schriftlich erfolgen. Die Angaben im Kaufangebot für die Immobilie müssen aussagekräftig und vollständig sein. Neben dem vorgeschlagenen Kaufpreis können relevant sein:

  • Adresse und eventuell Beschreibung der Immobilie
  • Der gebotene Kaufpreis
  • Individuelle Modalitäten wie Höhe der Anzahlung oder Übernahme von Abschluss- und Gutachtenkosten
  • Gewünschtes Abschlussdatum
  • Frist des Angebots

Zusammen mit dem „weichen Finanzierungsnachweis“ wird das Angebot an den Eigentümer übermittelt. Diese Vorab-Finanzierungsbestätigung ist die Aussage der Bank über den finanziellen Rahmen des Interessenten für den Hauskauf. Sie wird benötigt, um ein ernsthaftes Kaufinteresse zu signalisieren und dem Eigentümer die nötige finanzielle Leistungsfähigkeit zu garantieren. Die Entgegennahme dieses Finanzierungsnachweises durch den Makler ist noch kein Zuschlag zum Hauskauf.

Bieterverfahren für den Hauskauf

Meist gibt es für eine Immobilien mehrere Interessenten. Der Eigentümer hat dann die Möglichkeit, aus den abgegebenen Kaufangeboten einige auszusuchen und mit diesen Interessenten ein Bieterverfahren durchzuführen. Die Auswahl für das Bieterverfahren obliegt allein dem Eigentümer.

Um ein Beispiel zu nennen: Für den Verkauf einer Immobilie am Rand von Dresden besichtigten etwa 50 Interessierte das Haus. Infolgedessen gaben etwa 20 Kaufinteressierte ein Kaufangebot ab. Aus diesem Kreis wählte der Eigentümer etwa fünf potenzielle Käufer aus und führte ein Bieterverfahren durch. Letztendlich entschied sich der Eigentümer – in diesem Fall aber nicht für den Höchstbietenden. Denn andere Aspekte waren dem Eigentümer wichtiger als der höchstmögliche Verkaufspreis.

Haben Sie Fragen zum Zuschlag für den Hauskauf?

Rufen Sie uns einfach an. Gern klären wir Ihre Fragen und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie für Ihren Hauskauf den Zuschlag erhalten. Welche Fehler sollten Sie vermeiden? Welche Unterlagen benötigen Sie? Was wird den Ausschlag geben? Rufen Sie uns an.

Zuschlag Hauskauf

Ob mit oder ohne Bieterverfahren – hat sich der Eigentümer für einen Kaufinteressierten entschieden, gilt die Immobilie als reserviert. Der Makler führt nun keine weiteren verkaufsfördernden Maßnahmen mehr durch. 

Ablauf Hauskauf nach dem Zuschlag

Es folgen die Schritte bis hin zur Vertragsunterzeichnung. Der Interessent holt nun die verbindliche und somit „harte“ Finanzierungszusage seiner Bank ein.

Finanzierungsnachweis Immobilie: Die verbindliche Finanzierungszusage der Bank

Eine verbindliche Finanzierungszusage durch die Bank wird auch als „harte Finanzierungszusage“ bezeichnet. Sie bezieht sich konkret auf die zu erwerbende Immobilie. Die verbindliche Finanzierungszusage ist die Grundlage für den erfolgreichen Hauskauf.  Insbesondere gilt das für den Termin der notariellen Beurkundung des Kaufvertrages. Bitte gehen Sie niemals ohne diese gesicherte Finanzierung zum Notar.

Vertragsentwurf

Der Preis ist verhandelt, die Rahmenbedingungen geklärt, alle Verhandlungen abgeschlossen. Der Vertragsentwurf hält alle Punkte in schriftlich Form fest. 

Übrigens: Selbst zu diesem Zeitpunkt kann der Interessierte noch von seinem Kaufangebot zurücktreten. Das wäre nun allerdings mit teils erheblichen Kosten verbunden.

Vertrag zum Hauskauf beim Notar und Änderung Grundbucheintrag

Für die Beurkundung des Hauskaufs ist die Mitwirkung eines Notars gesetzliche Pflicht. Der Notar ist gegenüber dem Käufer und dem Verkäufer eine neutrale Instanz. Er sorgt für eine gesetzeskonforme Abwicklung des Hausverkaufs. Der Notar veranlasst nach einem festgelegten Ablauf die Änderungen im Grundbuch. 

Chancen auf den Zuschlag beim Hauskauf erhöhen

Wie bereits oben beschrieben gibt es viele Falschinformationen darüber, wie man seine Chancen beim Hauskauf verbessern könne. Nicht der Makler entscheidet, sondern allein der Eigentümer. Der Makler muss nicht beeindruckt werden. 

Es gilt allerdings zu beachten, dass bis zum Zuschlag mehrere Parteien in dem Prozess involviert sind: neben Makler und Eigentümer sind das auch die Bank und vielleicht der Steuerberater des Kaufinteressenten. Um sicherzustellen, dass nicht terminliche Probleme bei einem der Beteiligten einen Zuschlag verhindern, bieten wir die Möglichkeit der Bewerbung zum Hauskauf. Bei diesen qualifizierten Kaufgesuchen werden Wünsche und wesentliche Angaben bereits vorab erfasst. Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel über die Bewerbung für den Hauskauf.

Fazit zum Zuschlag Hauskauf bei mehreren Interessenten

In diesem Artikel wollten wir aufzeigen, unter welchen Umständen und ab welchem Zeitpunkt im Kaufprozess ein Zuschlag möglich ist. Wir hoffen, dass es uns in einer verständlichen Weise gelungen ist und Missverständnisse ausgeräumt werden konnten.

Entscheiden Sie sich für Reppe & Partner Immobilien. 30 Jahre Erfahrung versprechen Ihnen eine optimale Begleitung beim Hauskauf durch unsere Experten. Nehmen Sie kostenlos und unverbindlich Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie.